Was KlientInnen sagen

«Die Gespräche mit dir gaben mir einen Ort der Kraft und der Geborgenheit, wo ich mich fallen lassen konnte, mich verstanden fühlte und den harten Alltagskern ablegen durfte. Meine emotionalen Narben konnte ich dank unseren Gesprächen erkennen und verstehen. Du hast mir einen Weg aufgezeigt, herausfordernde Themen meines Lebens zu meistern und positive Grundenergie im Alltag wiederzuerlangen. Danke für alles!»

D.S., Mann, 35


«In den Einzelsitzungen gab es Raum nur für mich, für meine Wahrheiten. Sie zu finden, zu fühlen und zu bekennen, berührte mich jedes Mal tief, weil ich dabei meiner Quelle, meiner Qualitäten und Absichten bewusst wurde.

Ich verlor endgültig die Angst davor, mich nach innen zu wenden. Ich gewann die Gewissheit, dass die Antworten zu meinen oft bangen Fragen aus einer grossen inneren Weisheit beantwortet werden. Ich erfuhr, dass meine Unzulänglichkeiten mit einer unendlichen Liebe aufgefangen werden, sodass ich für mich Verständnis empfinden und Wege erkennen kann, meine Bedürfnisse zu befriedigen und meine Verantwortung zu übernehmen.

Diese Verbundenheit mit dem Grossen Ganzen stärkte mich und spendete mir Trost, Kraft und Geborgenheit. Den Weg dorthin ging ich in den Sitzungen so oft, dass ich ihn nun definitiv kenne. Er ermöglicht mir mehr und mehr Authentizität und Freiheit.

Du hast in den Sitzungen dein wunderbares Können so hilfreich in den Dienst an mir gestellt, dass ich stets das Gefühl hatte, ganz alleine meine Erkenntnisse erwirkt zu haben. Das verdanke ich dir aus ganzem Herzen!»

R.B., Frau, 59


«Ich befand mich in einer Zeit mit sehr viel Hoffnungslosigkeit, Unsicherheit, Schmerz und Verlustängsten. Meine Mitte war mir vollkommen abhanden gekommen, ich spürte mich selbst nicht mehr und konnte keinen Weg und Lebenssinn – ausser der damaligen Beziehung – mehr sehen. Ich war blockiert und unfähig, Verantwortung für mich zu übernehmen. Ich hatte kaum Respekt mir selber gegenüber und bewertete mich auf Schritt und Tritt. Da ich meiner Eigenwahrnehmung nicht vertraute, nahm ich mich praktisch aus den Augen der anderen wahr, mit allen Konsequenzen, die daraus entstehen, wenn man von ihnen geliebt und respektiert werden möchte.

Was ich an der Arbeit mit dir immer sehr geschätzt habe, ist, wie du mit Präsenz und Offenheit einfach zugehört und dem, was ich erzählte, Wichtigkeit und Kraft gegeben hast. Du wolltest wirklich wissen, wie es mir geht, wie und was ich fühle. Auch wenn du Dinge hinterfragtest, fühlte ich mich gehört und akzeptiert, so wie ich bin. Das gab mir Mut, meine Wahrnehmung und meine Wahrheit wieder mehr in den Mittelpunkt meines (Er-)Lebens zu stellen. Langsam konnte ich wieder Stabilität in meinem Leben spüren. Du hast mir aufgezeigt, welche Bedürftigkeit nach Liebe, Aufmerksamkeit und Trost ich in mir trage und dass es allein an mir ist, sie zu stillen. Ein erster Schritt in die Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Leben. So konnte ich allmählich mehr Selbstvertrauen und Selbstachtung zurückzuerobern und besser für mich und meine Bedürfnisse einstehen. Dafür bin ich dir sehr dankbar.»

W.F., Mann, 46


«Die Sitzungen mit dir gaben mir eine innere Ruhe, die mir half, wieder Fuss zu fassen und das Erlebte ins richtige Licht zu rücken. Meine Beziehung war aus den Fugen geraten. Mein Selbstvertrauen war im Keller. Dank den Gesprächen mit dir fand ich zurück zu meinem Urvertrauen, die Unwägbarkeiten im Leben meistern zu können. Das half mir, meine Bedürfnisse auch gegenüber meiner Partnerin wieder klarer zu kommunizieren und so eine neue und gesunde Grundlage für unsere Beziehung aufzubauen.  Du hast mir zugehört, ohne zu werten. Ich erinnere mich gerne an die Sitzungen zurück, an die intensiven Gespräche und an die stillen Momente der inneren Einkehr.»

 C.A., Mann 50


Denke ich zurück an die zahlreichen Sitzungen mit dir, an deine hegende, empathische, mitunter fordernde Art, bin ich dir auch heute noch überaus dankbar. Ich bin heute ein viel freierer Mann, weitgehend befreit von alten Ängsten, Zwängen und destruktivem Verhalten. Ich begegne Menschen vorurteilsloser, nehme sie mit offenem Herz und wachem Geist wahr. Die Begegnungen sind spontaner, tiefer, nachhaltiger und bereichernder geworden. Diese wundersame Transformation war denn auch entscheidend dafür, dass ich heute selbst Menschen in schwierigen Berufs- und Lebenssituationen als Erwachsenenbildner/Kursleiter und Coach begleite. Ohne deine professionelle Begleitung wäre ich nicht da, wo ich heute bin: bei mir und somit auch bei den anderen.

 J.Z., Mann, 64


Seit meiner Jugend liess ich mich oft durch depressive Verstimmungen überwältigen, schnitt mich von der Aussenwelt ab und verkroch mich immer wieder in meine Höhle. Du hast mich mit Geduld in meine eingefrorene Gefühlswelt begleitet und mich mit Sorgfalt eingeladen, meine Ressourcen zu wecken und zu sichern. Dies half mir, mich nach und nach wieder viel lebendiger zu fühlen.

Berührend waren für mich deine Empathie und dein grosses Interesse für meine Person und meine Prozesse. Du hast niemals meine Gedanken und Taten gewertet, was garantiert meine Scham genährt hätte. Vielmehr warst du bestrebt, duch hartnäckige Fragen mein Bewusstsein zu fördern, damit ich meine «Irrwege» und Unklarheiten selber durchschauen konnte.

Du warst für mich ein Halt, als Seelenschmerzen auftauchten, und du warst Zeuge bei Erfolgserlebnissen. Du hast mir diese gekonnt und überraschend als Ressource für zukünftige Schwierigkeiten präsentiert. So wurdest du zu einer Art Mentor, da ich spürte, dass ich dir vertrauen konnte.

D.S. Mann, 38


Ich fühlte mich nach jeder Coachingsitzung erleichtert, bereichert und gut gelaunt. Ich sah wieder klar und war optimistisch in Bezug auf verschiedenste aktuelle Themen. Ich fand mehr Klarheit bezüglich anstehender Entscheidungen und konnte meine Emotionen in positive Energie umsetzen. Ich erfuhr Entspannung und konnte mich auf meine wesentlichen Kräfte besinnen. Durch Rollenspiele gewann ich mehr Bewusstheit, was mir half, anstehende aktuelle Konflikte am Arbeitsplatz, in der Familie und auch in der Partnerschaft konstruktiv anzugehen und zu lösen. Und ich lernte, schneller Grenzen zu setzen, um mich selber zu schützen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Heute bin ich in der Lage, bewusster mit meinen eigenen Emotionen umzugehen und nehme meinen Körper, meine Gefühle und mein Verlangen nach positiven Erlebnissen, Humor und Entspannung wirklich ernst. Ich habe auch mehr Vertrauen gewonnen in mein Bauchgefühl, meine Intuition. Und ganz besonders habe ich viel seltener mehr ein schlechtes Gewissen, was familiäre Erwartungen und Verpflichtungen anbelangt. Das macht mich bedeutend freier und unbelasteter.

R.B., Frau, 48