Mein Lebensweg aus dem Rückzug in den Kontakt

Was immer wir aus unserer persönlichen Lebensgeschichte mitbringen: Wir können lernen, uns zu öffnen und vertrauensvolle Beziehungen zu erschaffen. Dafür engagiere ich mich leidenschaftlich und von Herzen gerne. Denn ich kenne nichts, was nährender und erfüllender ist als Nähe, die wirklich tief berührt.

Ich trage eine grosse Sehnsucht nach Nähe und Verbundenheit in mir, soweit ich zurückdenken und -fühlen kann in meinem Leben. In meinen ersten zwanzig Jahren erlebte ich diesbezüglich schmerzliche Enttäuschungen und Verletzungen. Das traf mich besonders, da ich ein ausgesprochener «Gefühlsmensch» bin.

Ich machte in meiner Familie und in frühen Freundschaften die Erfahrung, dass Nähe zwar vordergründig da war, aber nicht wirklich nährend und tief. Dass die Geborgenheit in der Familie latent bedroht war. Und dass Nähe missbraucht wurde. Ich fühlte mich alleingelassen und zog mich verunsichert und resigniert in mich zurück, auch wenn ich gegen aussen hin ganz gut weiterfunktionierte.


Von der Sehnsucht nach Nähe ins Leben bewegt

Doch mein unerfülltes Bedürfnis rückte nach einiger Zeit wieder in den Vordergrund und wurde zu einer meiner wichtigsten Antriebskräfte. Ich wollte verstehen, wie ich aus meinem resignierten Rückzug ins volle Leben und in nahen und erfüllenden Kontakt zu mir und zu anderen zurückfinden konnte.

So begann ich mich im Alter von dreissig Jahren leidenschaftlich dafür zu interessieren, wie meine Psyche «funktioniert», was uns Menschen in Beziehungen verletzt, antreibt, erfüllt und heilt. In intensiven Ausbildungen in Beziehungspsychologie und persönlichem und spirituellem Wachstum erwarb ich das nötige Verständnis und Handwerkszeug, um den Weg erfolgreich zu gehen. Meine Liebesbeziehungen waren meine wichtigsten Lebenslernfelder und wurden zunehmend erfüllend. Dies gilt insbesondere für die Beziehung zu meiner jetzigen Frau, mit der ich seit 17 Jahren eine sich ständig vertiefende und verfeinernde lebendige Partnerschaft lebe.


Mein Herzfeuer

Ich bin heute, nach sechzig Lebensjahren, glücklich, aus diesen Erfahrung heraus Menschen kompetent bei der Verwirklichung dessen zu unterstützen, was mich selbst am tiefsten bewegt hat und bewegt in meinem Leben: berührende Nähe und Verbindung zu sich selbst und zu anderen zu erschaffen und zu geniessen.

Es beglückt mich, mitzuerleben, wenn jemand sich der verletzlichen Seite in sich öffnet und sie ehrlich mit einem anderen Menschen teilt. Das tiefe Vertrauen, das dabei wächst, macht unsere Beziehungen lebendig und reich. Es verbindet uns zugleich mit unserer Würde und Einzigartigkeit und führt uns immer tiefer nach Hause zu uns selbst. Die Schritte auf diesem Weg sind lernbar. Sie zu unterstützen, ist meine Gabe und das Anliegen, für das mein Herzfeuer brennt.

 

Der nächste Schritt